Cross the Mersey!

 06.01.2017

Dank des Hitklassikers «Ferry Cross the Mersey» dürfte der River Mersey auch bei Nicht-Briten einen bekannten Klang haben. Für die Mitarbeiter von Stadler Rail und Nose klingt Mersey nun aber auch aus einem weiteren Grund vertraut: Der im Nordwesten Englands ansässige Bahnbetreiber Merseytravel hat Stadler Rail im Dezember 2016 damit beauftragt, die bisher genutzte, inzwischen fast 40 Jahre alte Zugflotte bis 2021 vollständig durch eine Neuentwicklung zu ersetzen. Der Vergabe des mit rund 400 Millionen Pfund bezifferten Auftrags vorausgegangen war ein hochkarätig besetzter Wettbewerb, den Stadler auch aufgrund der Arbeit von Nose für sich entscheiden konnte. 

Besonders wichtig für den Betreiber war es, nicht einfach Modelle von der Stange zu erhalten, wie sie im sonst meist üblichen Quasi-Leasing gern verwendet werden. Es ging ausdrücklich darum, die spezifischen Bedürfnisse der regionalen Fahrgäste zu ermitteln und zur Grundlage von Konstruktion und Gestaltung des Zuges werden zu lassen. In Ergänzung zu einer im Jahr 2013 vom Betreiber durchgeführten Kundenbefragung hat Nose Anfang 2016 deshalb das Merseyrail-Streckennetz erkundet und mit Fahrgästen und Zugpersonal gesprochen, um deren Eindrücke aus erster Hand zu erhalten. Dass diese «Extra-Meilen» gut investiert waren, zeigt der Gewinn der Ausschreibung, über die wir uns gemeinsam mit Stadler Rail sehr freuen.

Alle News

Barrierefrei unterwegs

26.09.2017,  Hochgeschwindigkeitszug Giruno für den Design Preis Schweiz nominiert

Digital am Start

12.09.2017,  Tim Walther als Design Director Digital zurück bei NOSE

Dasselbe in Grün?

22.06.2017,  BLS entscheidet sich für Stadler

Weiter die Nase vorn

25.04.2017,  25 Jahre Voralpen-Express

Blau, blau, blau blüht …

28.03.2017,  Stadler und NOSE holen Texaner auf die Schiene

Cross the Mersey!

06.01.2017,  Weiterer Grossauftrag aus Grossbritannien